• Sebastian Steinig und Isabell Werth mit Sven Voss
    Zu Gast im aktuellen Sportstudio: Sebastian Steinig (Mitte) und Isabell Werth mit Sven Vos
  • Sebastian Steinig
    Gewonnen: 1.000 Euro Prämie, Trikotsatz und Teilnahme am 25.000-Euro Finale im April 2018

1 : 0 und Einzug ins Finale

Mainz/Hövelhof. Für seinen großen Auftritt beim Torwandschießen Anfang September im aktuellen Sportstudio im ZDF hat Sebastian Steinig, Fußballer des SC Grün-Weiss Espeln, kaum trainieren können. Aber er ging trotzdem siegreich aus dem Duell: Hadi-Plast, Trikotsponsor des SC Grün-Weiss Espeln, gratuliert dem Torschützen.

Wer kann für die Vorbereitung aufs Torwandschießen schon eine Torwand mit Hallenboden nutzen? Sebastian Steinig entschied kurzentschlossen: Sportschuhe testen und los! „Zum Glück konnten wir vor der Sendung ein paar Probeschüsse machen. Denn im 280-Gäste fassenden Studio steht die Torwand nicht auf dem Boden, sondern hängt etwas in der Luft. Wer unten rechts treffen will, muss das Leder entweder hoppeln lassen – oder direkt zielen“, kommentiert der 30-jährige Bezirksliga-Spieler.

Richtig gelassen absolvierte er seinen Wettbewerb gegen Dressurreiterin, vielfache Europa- und Weltmeisterin sowie mehrfache Olympiasiegerin Isabell Werth. Moderator Sven Voss hatte die beiden mit der Studiosituation und dem Publikum vor der Sendung bekannt gemacht und erzählt, wie es abläuft. „Abgesprochen war vorher aber nichts“, sagt Steinig. Mit einem Treffer „oben links“ setzte er sich zum Schluss gegen die Reiterin durch. Ob er lieber gegen eine Fußball-Profi angetreten wäre? „Das wäre sicher auch interessant gewesen, aber das aktuelle Sportstudio ist für alle Sportarten da, nicht nur Fußball“, kontert er. „Das Kennenlernen von Isabell Werth möchte er nicht missen. „Sie war sehr sympathisch und trotz ihrer tollen Sport-Karriere absolut natürlich und nahbar. Wir hatten ein gutes Gespräch. Es war super interessant, lustig und wir hatten einen tollen Abend“, resümiert er. Mit seinem Siegtreffer „links oben“ nimmt Sebastian Steinig nicht nur eine Prämie von 1.000 Euro und einen Trikotsatz für seinen Verein mit nach Hause, sondern auch die Qualifikation fürs Finale im April 2018. Dann stehen 25.000 Euro auf dem Spiel. „Da will ich doch noch etwas trainieren und mir beim nächsten Mal zwischen den Schüssen etwas mehr Zeit lassen.“