• Mark Haksteter
    Mark Haksteter (rechts) nimmt den Preis aus den Händen von Stefan Schmedding entgegen
  • Prof. Christoph Jaroschek
    Prof. Christoph Jaroschek bei der Laudatio vor dem Auditorium des Vereins „Kunststoffe in OWL e.V“ in der Fh Bielefeld

Kunststoff-Innovationspreis 2017

Für seine Bachelor-Arbeit konstruierte Mark Haksteter eine Neuentwicklung: einen Multi-Material-Rohrträger mit umspritztem metallischen Einleger. Den Praxisteil seiner Arbeit begleitete die Hadi-Plast Kunststoff-Verarbeitung, den theoretischen Teil Prof. Dr. Elmar Moritzer von der Uni Paderborn. Eine gelungene Kombination: Der junge Maschinenbauer absolvierte nicht nur mit der Note „1,0“, er wurde mit dieser Arbeit zugleich mit dem „Kunststoff-Innovationspreises 2017“ ausgezeichnet.

Für den vom Branchennetzwerk ,Kunststoffe in OWL e.V.‘ mit Sitz in Bielfeld verliehenen Preis kann man sich nicht selbst bewerben“, erklärt Haksteter. „Man wird vorgeschlagen und dann von einer Jury ausgewählt. Als mich mein Mentor bei der Hadi-Plast Kunststoff-Verarbeitung, Dr. Karsten Anger, aufforderte, eine Zusammenfassung meines Projektes einzureichen, ahnte ich nicht, wozu das Script benötigt wird“, erzählt er.

Das 49 Mitglieder zählende Branchennetzwerk „Kunststoffe in OWL e.V.“, zu dem Unternehmen und Institutionen wie Fakultäten und Fachbereich regionaler Hochschulen zählen, hat sich über seine Jury für den Absolventen Mark Haksteter entschieden, um „durch die Auszeichnung Licht auf Dinge zu werfen, die sonst im Verborgenen geschehen“, so Jurymitglied Prof. Christoph Jaroschek von der FH Bielefeld. Haksteter gewann den Preis in der Kategorie „Nachwuchs“. Verliehen wurde er am 7. September anlässlich der Jahrestagung des Vereins „Kunststoffe in OWL e.V“ in der FH Bielefeld. Das Hadi-Plast-Team gratuliert und wünscht Mark Haksteter einen ebensolchen Erfolg beim nun angestrebten Master-Abschluss.